Wie alle Städte hat auch Prag zwei Seiten. Die Nachtatmosphäre Prags hat uns eigentlich am meisten gefesselt. Die ganze Stadt ist in Natrium-Licht getaucht und verbreitet eine mittelalterliche Stimmung. Wir nahmen natürlich auch gleich an einer Mystery-Tour teil, die duch einen Schneesturm noch eindrucksvoller wurde. Die Führererin hatte jede Menge Legenden aus der Prager Geschichte parat, die von Liebe und Eifersucht, Mord und Reue handelten. Eigentlich ist an jeder Ecke Prags ein unglücklicher Liebender zum Mörder geworden. In der Regel bereute er seine Tat direkt nach Ausführung so sehr, daß er heute noch als Geist nach Wiedergutmachung trachtet. Wahlweise werden dann Glocken geläutet, Jungfrauen alle hundert Jahre in ein Gespräch verwickelt oder Männer als vermeindlcihe Konkurrenten verfolgt. Man ist also nie allein auf Prags nächtlichen Strassen.

Aber auch ohne Prager Geister ist man nicht lange allein. Die vielfältige Prager Kneipen und Club Szene läßt einen nicht lang in der Kälte stehen. Am ersten Abend auf der Mystery-Tour kamen wir direkt an der Kneipe vorbei, die später unsere Lieblingskneipe wurde - die Chateau Bar. Hier fühlten wir uns direkt wie zuhause. Dazu muss man zur Ehre aller Bonner sagen - zuhause wie im Namenlos !!. Da wir bis zum Ende unserer Reise den Namen dieser Bar nicht wußten, nannten wir sie natürlich auch Namenlos.