Hier noch ein paar nützliche Informationen und Tipps

Karte

Das allerwichtigste neben einer guten Trekkingausrüstung ist natürlich ein gutes Kartenmaterial. Wir haben leider erst in Spanien die perfekte GR11 Karte entdeckt. Hier die Infos zur Karte







































GR 11 SENDA PIRENAICA DE MAR A MAR 5ª EDICIÓN RENOVADA

Der gesamte GR 11 in 47 Etappen. Perfekt ist, daß jede Etappe inkl. dazugehörigem Höhenprofil auf einem herausnehmbaren Einzelblatt gedruckt ist. So spart man sich das wühlen im Kartensalat.
Sehr empfehlenswert !

ISBN: 84-8321-187-4 Verlag: PRAMES Maßstab 1:40.000

27,00 €

GR 11.Tramo aragonés. 5ª EDICIÓN RENOVADA

Dies ist eine Teilausgabe der obrigen Kartensammlung. 18 Karten mit den Etappen des GR 11 in Aragon

ISBN: 84-8321-071-1 Verlag: Prames Maßstab 1:40.000

14,50 €

Spanien, Pyrenäenweg - GR 11, Hartmut Stahn 3. Aufl. 2005

Ein nützlicher Reiseführer. Allerdings sind die angegebenen Höhenprofile und der Umfang der jeweiligen Tagesetappen mit Vorsicht zu genießen. Für Hobbytrekker sollte man die Tagesetappen zumindest für die Urlaubsplanung halbieren. Mehr kann man immer noch gehen.

ISBN: 3893926550 Verlag: Stein (Conrad), 2005

12.90 €

Unsere Packliste

Das Packen des Rucksacks ist eine Wissenschaft für sich. Hängt auch ab von der individuellen Traglast, die man mitnehmen möchte. Und natürlich vom vorhandenen Kleingeld. Leider ist es bei der Trekkingausstattung so, daß teuer = leicht und hochwertig. Zumindest in der Regel. Wir hatten jeder ca. 17 kg Gepäck inkl. Rucksack. Unsere Packliste soll hier nur als Orientierungshilfe dienen

Artikel
Wichtigkeit
Kommentar
Rucksack
unbedingt
Die Auswahl des richtigen Rucksacks ist das A und O. Hier sollte man sich unserer Erfahrung nach in mehreren Läden beraten lassen, denn leider ist nicht jeder Verkäufer mit der nötigen Kompetenz ausgestattet. Der Rucksack muss wirklich wie angegossen sitzen!
Kleidung
unbedingt
Wieviel jeder mitnimmt hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. Wir haben uns für 3 Wochen auf 2 Hosen, 3 Paar Socken, 3 T-Shirts, 4 Unterhosen und 1 warmen Pullover beschränkt. Man muss halt öfter mal waschen.
Regenjacke
optional
Hängt von der Verfrorenheit ab. Leichter ist es wenn man nur einen Regenponcho mitnimmt.
Regenponcho
unbedingt
Schützt Rucksack und Träger zuverlässig.
Windjacke
optional
Eventuell wenn keine Regenjacke mitgenommen wird. Ein Windschutz ist unabdingbar.
Wanderschuhe
unbedingt
Hier kommt es vor allem auf guten Sitz, Stabilität am Knöchel, Rutschfestigkeit und Wasserdichtigkeit an. Vor dem Urlaub noch mal gut einfetten !
Zelt
empfehlenswert
Je nach dem was für ein Zelt man hat (Gewicht!) sollte man es lieber mitnehmen. Wir haben doch sehr oft gezeltet da die Refugios sehr voll und uns auch zu unangenehm waren. Dafür sind die Zeltplätze top und in Mengen vorhanden. Außerdem hat man so immer die Möglichkeit sich bei Bedarf überall hinzuhauen.Für zwei Personen sollte das Zelt nicht mehr als 3,5 kg wiegen.
Trekkingstöcke
unbedingt
Ohne Stöcke hätten wir schon nach zwei Tagen heim fahren können. Der Bergprofi braucht sie vielleicht nicht. Aber der Urlaubstrekker ist besser beraten welche mitzunehmen. Es entlastet die Gelenke entscheidend. Hier sollte auch unbedingt auf hochwertige Stöcke geachtet werden. Wenn die Stöcke bei Belastung einknicken oder zu sehr nachgeben kann das ernsthafte Verletzungen verursachen.
Karte und Kompass
unbedingt
Es empfiehlt sich vor dem Urlaub nocheinmal mit Kompass und Karte zu üben ;-) (Tipp der Autoren, die sich damit einen fiesen Umweg erspart hätten)
Kochgeschirr und Kocher
unbedingt
Wir hatten zwei Töpfe, Besteck, 2 Thermobecher und einen Gaskocher dabei. Es tut immer gut zwischendurch mal eine längere Rast einzulegen und sich einen heißen Tee oder eine warme Mahlzeit zu gönnen. Wir sind mit zwei Gaskartuschen locker ausgekommen.
Medipack
unbedingt
Hier sollte man sich von der Apotheke seines Vertrauens eine individuelle Liste zusammenstellen lassen. Wichtig sind auf jeden Fall Verbandmaterial, Blasenpflaster (Compeed - genial die Dinger!), Desinfektionsmittel (Alcopads oder Hansamed), Schmerz- und Fiebermittel (Ass oder Paracetamol), etwas gegen Mückenstiche (Soventol HC), Wasserdesinfektionstabletten (Micropur), Gel gegen Verstauchungen (Reparil, Voltaren). Eventuell noch Kreislauftropfen (Effortil) wegen der ungewohnten Höhe. Nicht wirklich brauchen tut man Durchfallmittel oder etwas gegen Verstopfung - schließlich ist man in Spanien und nicht in Ostasien oder Afrika. Alles andere bekommt man problemlos auch vor Ort.
Schlafsack
unbedingt
Den braucht man auch in den Hütten.
Isomatte
unbedingt
Wir hatten Thermarestmatten dabei. Ein bisschen Luxus muss sein.
Sandalen
optional
Wir fanden es sehr erholsam mal ohne die klobigen Wanderschuhe herumlaufen zu können und den Füßen frische Luft zu gönnen. Wasserfeste Sandalen sind auch in den Duschen oft von Vorteil.
Beauticase und Handtücher
unbedingt
Zahnbürste etc. Auch das hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. In vielen Drogeriemärkten gibt es von der Zahnpasta bis zum Haarschampoo kleine Minipackungen. Die haben sich für uns sehr bewährt da die Mengen für 2-3 Wochen ausreichen und man so einiges an Gewicht sparen kann. Ansonsten empfiehlt sich das Umfüllen in kleinere verschraubbare Plastikfläschchen.
Reiseführer
optional
Wer wirklich nur wandert braucht eher keinen. Wir haben jedoch noch ein paar Tage in der Umgebung verbracht, da war es ganz nett was dabei zu haben.
Essen
unbedingt
Am Besten Chinanudelgerichte oder Fertignudelgerichte zum 3-Minuten-kochen. Gibt ordentlich Power. Zusäzlich hatten wir je nach Einkaufsmöglichkeiten noch Brot, Salami und Käse dabei. Wichtig sind Mineraltabletten und Müsliriegel. Die geben Energie für Zwischendurch und schützen vor Krämpfen. Wir hatten als Luxus auch noch eine kleine Gewürzdose dabei um vor Ort erhältliche frische Waren wie Eier zu kochen.
Wassersack
unbedingt
Wir empfehlen einen 3 Liter Sack. Man muss ihn ja nicht immer ganz voll machen. In den Pyrenäen gibt es zudem ausreichend Wasser an der Strecke. Wir konnten fast überall aus den Bächen Wasser zum Trinken und Kochen benutzen.
Fotoapparat
optional
Es ist schon schön, wenn man Urlaubserinnerungen mit heim bringt.
Stirnlampe
empfehlenswert
Hilft wenn es dunkel ist beim Klo finden oder zeltaufbauen. Man sollte auch darauf vorbereitet sein, wenn man sich doch mal verlaufen hat und es schon dunkel wird.
Waschmittel
empfehlenswert
Dann muss man weniger Klamotten mitnehmen
Notfall
unbedingt
Notrufnummern (am besten direkt zusätzlich ins Handy speichern, z.B. Bergrettung Europaweit 112). Leuchtstäbe sind ein gutes Mittel bei Notfällen, da in den Bergen das Handy oft kein Netz bekommt
Taschenmesser
empfehlenswert
Mit einem Letterman kann man sich doch oft weiterhelfen
Sonnenschutz
unbedingt
Sonnenbrille, Sonnencreme und auch ein Lippenpflegestift sollten nicht fehlen. Die Sonneneinstrahlung in den Bergen ist sehr intensiv und auch die Lippen trocknen schnell aus.
Reiseunterlagen
unbedingt
Ausweis, Versicherungskarten, Auslandsunfall- und krankenschutz, ggf. medizinische Unterlagen z.B. bei Diabetes
Handy
empfehlenswert
Funktioniert leider in den Bergen selten, meist erst wieder im Tal. Leider.
Wörterbuch
optional
Wer natürlich spanisch spricht kann das zu Hause lassen
Höhenmesser
unbedingt
Zur Orientierung unverzichtbar.
Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.



Links

www.pyrenees-pireneos.org/Deutsch

www.pyrenaeenreisen.com/trekking

www.pyrenaen.netfirms.com

www.fliegende-pillen.de
Stellt ihre individuelle Reiseapotheke zusammen, kompetent natürlich - als Apothekerin weiß ich schließlich worauf es ankommt !